CorBusiness

Sind Gefühle messbar und was bedeutet das für unseren Arbeitsalltag?

Von Martina Baehr am 17. Februar 2015

Messbarkeit GefühleIn unserem Arbeitsalltag spielen harte Fakten und sachliche Argumente immer noch die Hauptrolle. Wir glauben, dass wir unserem logischen Denken, unserem analytischen Verstand und unserer Rationalität am weitesten kommen.

Ja, es gibt mittlerweile einige Stimmen, die uns auch andere Zusammenhänge aufzeigen. Die uns sagen, dass der Homo Oeconomicus ein Mythos ist. Dass Entscheidungen eher emotional anstatt rational getroffen werden. Dass wir auf unser Bauchgefühl, auf unsere Intuition hören sollen. Aber irgendwie glauben  – oder soll ich sagen hoffen – manche im tiefsten Inneren doch noch, dass in unserem Arbeitsalltag vornehmlich andere Gesetze gelten.

Planung, Controlling, Zahlen und Messbarkeit prägen das Business. Einfach weil es uns vertraut ist. Unsere Lösungen sind vom Einsatz dazu passender Methoden geprägt. Die Vorstellung, dass unser innerer Zustand, unsere Gedanken und unsere Gefühle, unser Handeln entscheidend prägen ist uns noch eher fremd.

Ich habe daher mal ein paar Fakten über die Auswirkungen unseres inneren Zustandes – unserer Gedanken und Gefühle – auf unseren Körper, unsere Motivation und die daraus resultierenden Handlungsmuster zusammengestellt.

Gefühle sind nicht messbar, ihre Auswirkungen auf unseren Körper aber schon.

Gefühle und Herz, das passt irgendwie zusammen. Und es ist tatsächlich so. Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass unser Herz über ca. 40.000 Nervenzellen verfügt. Wir haben also ein eigenes, kleines Gehirn im Herzen. Und die Forscher haben herausgefunden, dass unsere Gefühle unsere Herzfrequenz direkt beeinflussen können.

Positive Gefühle wie Wertschätzung und Zufriedenheit führen zu einer harmonischen, ausbalancierten Herzfrequenzvariablität. Negative Gefühle wie Ärger, Frustration und Ohnmacht erzeugen ein eher chaotisches Muster. Unser Herzgehirn kommuniziert ständig mit unserem Kopfgehirn. Die harmonischen oder chaotischen Signale werden also an unser Kopfgehirn übermittelt.

Und wir reagieren darauf. Die chaotischen Signale bedeuten, dass wir uns im Stress-Modus befinden.  Wir sind unkonzentriert, die unangenehmen Gefühle führen zu innerer Unruhe, Resignation oder Aggression. Neue Herausforderungen lassen sich in diesem Zustand schlecht lösen. In dieser ohnehin schon belastenden Stimmung bevorzugen wir die Handlungsmuster, die uns vertraut sind. Egal ob sie nun passen oder nicht.

Demgegenüber bedeuten harmonische, ausbalancierte Signale, dass wir uns im Wohlfühl-Modus befinden. Die Forscher nennen den Zustand Kohärenz. Die angenehmen Gefühle führen zu innerer Ruhe, wir sind konzentriert und ausgeglichen. Herausforderungen meistern wir im Vertrauen auf unsere Kräfte. Wir sind offen, auch mal neue Lösungen auszuprobieren. Wir spüren unsere Bedürfnisse und können sie angemessen und respektvoll ausdrücken. Und ganz entscheidend ist: Unser innerer, ausgeglichener Zustand ermöglicht es uns, uns auf andere einzulassen. Und mit Ihnen gemeinsam an Problemlösungen zu arbeiten.

Über unsere Gefühle können wir andere beeinflussen. Das geschieht auch direkt – ohne Worte.

Und es geht noch weiter. Unser Herzgehirn erzeugt ein starkes, elektromagnetisches Feld. Dieses Feld ist mit Magnetometern auch noch in einem Meter Abstand von unserem Körper messbar.

Und auch dabei kommt die Qualität unseres inneren Zustandes wieder ins Spiel. Ein harmonisches Muster – der Wohlfühl-Modus – erzeugt ein anderes Feld als ein chaotisches Muster. Das bedeutet ganz konkret: Sind wir im Stress-Modus mit all den unangenehmen Gefühlen und belastenden Gedanken, dann spüren das auch die Menschen in unserer Umgebung. Und Sie werden vielleicht auch unruhig, ängstlich oder unsicher.

Ich glaube jeder von Ihnen kennt solche Situationen. Wenn Sie in einen Raum hineinkommen, in dem es vorher Streit oder Konflikte gab. Wir sagen dann auch gerne: Die Luft ist zum Schneiden. Und damit meinen wir nicht, dass jemand gerade zu viel geraucht hat. Sondern wir spüren die durch das elektromagnetische Feld/die Felder erzeugen Wellen.

Ich kann mich noch genau an eine solche Situation erinnern. Ich musste damals vor dem  Lenkungsausschuss  ein für mein Projekt nicht gerade unerhebliches Budget beantragen. Vorher hatte es in dem Raum starke Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Lenkungsausschussmitgliedern gegeben. Das habe ich sofort gespürt, als ich in den Raum hineinkam.

Umgekehrt ist es natürlich genauso. Positive Stimmungen, Engagement und Begeisterung können ansteckend sein. Auch dazu fällt Ihnen vielleicht etwas ein. Ich erinnere mich gerne an ein Projekt-Kick-Off. In dem einer der Teilnehmer sagte, er wisse zwar noch nicht genau was auf ihn zukomme. Aber er spüre eine starke Anziehungskraft, bei diesem Projekt müsse er einfach dabei sein. Und das waren sicher nicht nur die faktischen Argumente und die Präsentationscharts, die ihn zu dieser Aussage bewegt haben.

Wenn Sie zukünftig also an die Planung eines Projektes, eines wichtigen Gespräches oder einer Präsentation herangehen. Achten Sie mal darauf, in welcher Stimmung Sie sich dabei befinden. Welche Gedanken gehen Ihnen durch den Kopf? Sind Sie gerade eher im Stress-Modus? Oder spüren Sie innere Ruhe, Freude, Zuversicht und Tatendrang?

Unsere Gefühle sind ein guter Hinweis darauf, in welchem Modus wir uns gerade befinden. Das Wissen darum ist wirklich wertvoll. Denn denken Sie daran, unser innerer Zustand beeinflusst unser Verhalten, unsere Handlungen und unseren Erfolg in viel stärkerem Maß als wir glauben.

 

Zum Weitermachen:

Doc Childere, Howard Martin, Die HerzIntelligenz- Methode

Institute of HeartMath 2012, The energetic heart is unfolding

Die Feedbacksysteme zur Messung der inneren Balance erhält man beim Webshop von HeartMath Deutschland

 

Wenn Sie monatlich weitere Ideen für ein Business mit Herz und Verstand erhalten wollen, dann tragen Sie sich hier ein.

 

 

Bildnachweis: Fotolia

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Deinen XING-Kontakten zeigen
Tags (Schlagwörter) für diesen Beitrag:
// // // // //

Hinterlasse eine Antwort